LV ENHANCED Image Slider

  • images/slide/schmal/slider_ADRA98A.jpg
  • images/slide/schmal/slider_DSCN0527.jpg
  • images/slide/schmal/slider_DSCN5412.jpg
  • images/slide/schmal/slider_DSCN6521.jpg
  • images/slide/schmal/slider_DSCN7055.jpg
  • images/slide/schmal/slider_DSCN7272.jpg
  • images/slide/schmal/slider_DSCN7359.jpg
  • images/slide/schmal/slider_DSCN7446.jpg
  • images/slide/schmal/slider_DSCN8199.jpg
  • images/slide/schmal/slider_DSCN9798.jpg
  • images/slide/schmal/slider_S1051031.jpg
  • images/slide/schmal/slider_S1053488.jpg
  • images/slide/schmal/slider_f-t0102a.jpg

Suchen

5. Spieltag Kreisliga West

SV Mittweidatal 06 Raschau/Markersbach - ESV Zschorlau 7 : 1

Nach dem wir in der Vorwoche zuhause gegen FSV Sosa die Partie noch zu unseren Gunsten drehen konnten, hieß der Gegner diesmal auswärts SV Mittweidatal 06 Raschau/Markersbach. Doch unsere Auswärtsfahrt sollte sich zum Debakel entwickeln.

In den ersten 20 Minuten passierte auf dem Spielfeld nicht viel. Doch in der 24. Minute das 1:0 für die Hausherren. Bei einer Flanke von links versuchte ESV-Keeper F. Bergmann den Ball zu fausten, was ihm jedoch nicht richtig gelang. Am langen Eck steht J. Hupke völlig frei und kann unbedrängt einköpfen. Und das Unheil sollte seinen Lauf nehmen. Bereits 2 Minuten später das 2:0 für den SV Mitteidatal. Wie in der Vorwoche versucht F. Bergmann wieder einen langen Pass zu erreichen und trifft diesmal den eigenen Abwehrspieler mit seiner Rettungsaktion und der Ball landet wieder direkt im eigenen Tor.

Von unserem ESV war auch weiterhin nichts zu sehen. Bereits in der 32. Minute war das Spiel entschieden. Ein Stürmer der Hausherren wird lang auf links angespielt, zieht in den Strafraum wo er querlegen kann. Dort steht wieder J. Hupke und erzielt ohne Probleme das 3:0. Nur drei Minuten später die Riesenchance zum 4:0 welche glücklicherweise nicht genutzt werden konnte.

In der 39. Minute dann die erste Offensivaktion von Zschorlau. Doch der Schuss von P. Richter kann vom Torhüter pariert werden. Quasi im Gegenzug das 4:0 - nach einem langen flachen Pass ist wieder J. Hupke frei durch und lässt dem ESV-Keeper keine Chance. In der 44. Minute wieder Chance für den SVM doch F. Bergmann kann kann gegen den freistehenden Stürmer parieren. Nur eine Minute später wieder Angriff des SVM. Durch katastrophales Abwehrverhalten laden wir Mitteidatal zum Tore schießen ein. So nutzt M. Hupke diese Einladung und nagelt den Ball aus 20 m erst an den Innenpfosten und dann ins Tor zum 5:0.

Zum Glück war Halbzeit und es wurde gewechselt beim ESV. Doch es sollte nicht viel besser werden. Glücklicherweise nutzte der SVM weder in der 52. noch in der 58. Minute beste Chancen nicht. Doch in der 65. Minute klingelte es wieder im ESV-Kasten. Der SVM spielt einen langen Pass genau in die Nahtstelle - unser Keeper rutscht vorbei und auch N. Schirmer kann den Ball per Grätsche nicht klären - also stand es 6:0 für die Heimelf. In der 84. Minute dann die einzige gute Aktion vom ESV. Einen Schuss von P. Richter kann der Keeper nur durchrutschen lassen und A. Pilz kann zum 1:6 abstauben. Leider reichte es noch nicht und wir mussten in der 90. Minute noch das 7:1 hinnehmen. Ein Spieler des SVM ist auf außen durch und kann querlegen, wo M. Ullmann problemlos das Tor erzielen kann.

Im Endeffekt ein Spiel zum Vergessen. Ziel für das anstehende Heimspiel gegen Eibenstock kann nur Wiedergutmachung sein. Es ist mitunter nicht erklärlich wie man in zwei Spielen 12 Gegentore bekommen kann. Vor allem die Art und Weise ist erschreckend. Hoffen wir die Mannschaft kann diese Niederlage verdauen und am Sonntag 15.00 Uhr auf heimischen Rasen gegen Eibenstock wieder mit Kampfgeist und Spielfreude antreten.

Es spielten: F. Bergmann, N. Schirmer, F. Baumgarten, J. Gläser (46. min P. Göthel), T. Jendrusch (46. min M. Leonhardt), T. Leonhardt, S. Martin (60. min A. Pilz), T. Werner, P. Richter, T. Martin, R. Schuster

(MS)